Reisen in Zeiten der Pandemie

Ist das überhaupt möglich?

Viele von uns haben sich darüber Gedanken gemacht, ob man einen Urlaub dieses Mal nicht ausfallen lassen soll, ob man damit nicht sich und andere gefährdet oder ob es moralisch tragbar ist, zu verreisen. Jeder wird darauf seine eigene Antwort kennen. Die Pandemie wirkt weltumspannend und ist daher stärker in unserem Wahrnehmungsfeld als es etwa militärische Konflikte oder politische Unruhen, Naturereignisse oder andere Krisen sind.

Leicht könnte man nun sagen: „Was betrifft mich das, ich bin fit und gesund!“

Wie allerorts gemahnt wird, geht es hier aber um mehr. Eine auf den ersten Blick unsichtbare Bedrohung und nur wenige Barrieren können die Ansteckung aufhalten. Impfungen wirken, auch wenn immer neue Mutationen Booster-Impfungen notwendig machen. Kontaktreduktionen helfen ebenfalls, um die Ausbreitung einzuschränken und an Maskenpflichten und Abstandsregeln haben wir uns in den vergangenen Monaten ohnehin schon gewöhnt. Trotzdem flackern immer wieder neue Infektionsherde und Cluster auf, die selbst unser bestens ausgebautes Gesundheitssystem an seine Grenzen stoßen lassen.


Und jetzt kommen wir mit Urlaubsangeboten – verrückt, oder?

Die Zeiten sind herausfordernd und kräfte- und nervenzehrend. Soziale Klüfte tun sich auf und soziale Kontakte werden minimiert. Sehnt man sich da nicht nach ein wenig von dem „wie es früher war“? Früher – also vor zwei bis drei Jahren – haben wir die Koffer gepackt, sind ins Auto gestiegen und losgefahren. Wir haben uns oft erst am Weg eine Unterkunft organisiert und uns auf den nächsten Tag auf der Skipiste oder auf einen Berggipfel gefreut. Das war früher.

Kurzreisen heute

Und heute müssen wir, bevor wir die Koffer packen, uns überlegen, wohin es denn gehen soll. Darf ich in dieses Land einreisen und wenn ja, mit welchen Bestätigungen und Impfzeugnissen im Gepäck? Die Spontanität ist vielleicht verlorengegangen. Aber musste man diese Überlegungen nicht auch anstellen, wenn man in fernere Länder fuhr. Impfungen bei Fernreisen, waren für niemanden, der diese Reise machen wollte ein Hindernis, weder die Impfung selbst noch die Kosten dafür. Die Gesundheit hatte hier schon immer Vorrang. Und jetzt gilt dies eben auch für Kurzreisen. Eine letzte Frage: Hat eine Fernreise keinen Spaß gemacht?


Romantisch – gefühlvoll – gemütlich – naturverbunden

Auch wenn wir uns den Zustand nicht als Dauerzustand vorstellen möchten, aber auch ein Urlaub in Zeiten von Corona kann erholsam, gemütlich, romantisch und naturnah sein. Halten wir uns an die Regeln, nutzen wir die Möglichkeit geimpft zu werden, damit wir diese kurzen Augenblicke genießen können, in denen die Nachrichten über Inzidenzzahlen, Impfraten und Lockdowns in den Hintergrund geschoben werden und wir uns am Leben erfreuen und sehen können, wie schön unsere Welt immer noch ist.

Frohe Weihnachten und Schönen Urlaub in Zeiten von Corona!


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

experience.tirol

Lind 7 / 6306 Itter / Austria - Europe

info@experience.tirol

Tel: 0043 664 456 4515

General Data Protection Regulation (GDPR)

© 2018 by experience.tirol. Proudly created with Wix.com

Success! Message received.